• Kostenloser Versand ab 150 Euro
  • Kostenloser Versand ab 150 Euro
Sergej Münch, Spirituosenkünstler

In den letzten 15 Jahren habe ich als Entwickler verschiedene Produkte erfunden. Es waren hauptsächlich Spirituosen, Lebensmittel und Gesundheitsprodukte.

Seit Jahren mache ich dazu auch noch Kunst. Und dies bereitet mir ein besonderes Vergnügen.

Ich arbeite dabei mit Spiritus und Aqua, die meiner Meinung nach die besten Materialien sind, um Kunstwerke zu erschaffen.

Mit meiner Kunst möchte ich zeigen, dass die Schönheit eines Produkts nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich sein kann. Dass ein Sinn in ein Produkt gesetzt werden kann, wie in der Konzeptkunst. Dass der technologische Schöpfungsprozess mit seiner Verfeinerung und Geschicklichkeit Freude machen kann wie in der dekorativen Kunst. Und dass selbst die Einnahme des Produktes ein Teil der Performance sein kann. Ich bin sicher, dass es nur durch Kunst möglich ist, zu einem guten Produkt zu kommen. Kunst ist das Primäre. Immer und überall.

Schauen Sie mal. Hier präsentiert sich nur ein relativ kleiner Teil meiner Arbeiten. Meiner Arbeiten als Spirituosenkünstler. Wenn Kunst berauscht – dann ist es wunderbar!

Sergej Münch,

Spirituosenkünstler und Inhaber von Individual Spirits Manufacture

Theosophischer Test. Nach Blavatsky.

(Serie "Theosophie")

Material: Aqua und Spiritus

Wie kann man eigene spirituelle Entwicklung nachprüfen? Es gibt viele Möglichkeiten, aber meiner Meinung nach hat Helena Blavatsky die einfachste und effektivste konkret beschrieben. Sie sagte, dass auf einer bestimmten spirituellen Ebene des Menschen überhaupt keine Alkohole benötigt werden. Das heißt, ein bestimmt spirituell entwickelter Mensch kann jederzeit die Wirkung von Alkoholen im Körper neutralisieren.

Der unsichtbaren Mitbeteiligung der Auserwählten des „großen spirituellen Anfangs“ benutzend, bereitete ich sehr sorgfältig Wasser-Trinkalkohol-Gemische in verschiedenen Stärken (vom stärksten zum schwächsten) vor, und danach mischte ich sie miteinander unter bestimmten Bedingungen in unterschiedlichen Anteilen zusammen. Als Endergebnis ist ein spezielles Getränk entstanden. Das erste Getränk, das man vollkommen verwenden kann, um die spirituelle Entwicklung eines Menschen zu testen; wenn man der sehr geehrten Helena Petrovna glauben würde, natürlich.

Wenn Sie sich nach ein paar Schlucken leicht berauscht fühlen, aber dann, sich konzentrierend, die Berauschung loszulassen, heißt das, dass die Alkohole schwächer geworden sind als Ihr Geist. Wenn nicht, müssen Sie weiter an Ihrer spirituellen Entwicklung arbeiten.

Bei der Herstellung dieses Produktes habe ich vier Arten von Trinkalkoholen und fünf Arten von Wasser benutzt.

Stärke: 43% Vol.

Schlucke des Lebens

(Serie "Performance")

Material: Aqua und Spiritus

Fünfeinhalb Stunden des Lebens.

Wie kann man den Sinn des Lebens verstehen? Oder zumindest den Wert der gelebten Stunde oder Minute. Manchmal verfließt ein ganzer Tag, und du kannst dich nach einer Weile immer noch nicht erinnern, was du damals getan hast. Es stellt sich heraus, dass es an diesem Tag keinen Sinn gab; oder was? Aber das ist doch nicht so.

Wissen Sie, ich dachte hier: wenn die Zeit fließt, das heißt, es ergibt sich, man kann sie auch eintropfen. Genau wie Sekunden. Nur die Sekunden sind vergangen – und tschüss, es gibt keine. Wo sind sie? Aber Tropfen-Sekunden kann man sammeln. Zum Beispiel in einer Flasche. Tropf, tropf, tropf, tropf… Tropfen fallen. Sekunde für Sekunde. Fallen. Einer nach dem anderen. Minute für Minute. Stunde für Stunde. Man füllt das „Gefäß des Lebens“ mit Sinn. In fünfeinhalb Stunden fielen ca. zwanzigtausend Wasser- und Spiritustropfen. Abwechselnd. Es stellte sich heraus, dass die Kapazität einer Halbliterflasche fünfeinhalb Stunden beträgt?! Des Lebens. Gab es dabei einen Sinn? Gibt es dabei einen Wert? Um zu verstehen, ist es jetzt notwendig, Mut zu fassen und diese 5,5 Stunden des Lebens auszutrinken. Vielleicht nicht alleine, aber mit Freunden. Oder mit den anderen. Menschen! Aber seien Sie vorsichtig: für einen Schluck kann ein Mann 14 Minuten des Lebens austrinken, und eine Frau – fast 11 Minuten! Des Lebens. Insgesamt werden ungefähr 30 Schlucke benötigt. Nur...

Stärke: ≈ 48% Vol.

Farbe des 40%-Wodkas

(Serie „Shades of vodka“)

Material: Aqua und Spiritus

Alles um unser Leben herum malen wir in Farben aus: Gedanken, Seele, Stimmung, Träume. Musik bekommt bei Bedarf eine Farbe. Gerüche. Aber viele Dinge um uns herum bleiben noch farblos, in keiner Farbe gefärbt. Welche Farbe hat zum Beispiel Lachen oder Weinen? Vielleicht ist es immer noch schwierig, sich auszudrücken. Tatsächlich bleiben aber auch die einfachsten Dinge bis jetzt farblos.

Wenn die Farbe des Wassers blau ist, welche Farbe hat dann einfach Wodka? Der vierzigprozentige Wodka, zum Beispiel? Wenn Sie einen Caviste oder Sommelier fragen, werden sie Ihnen weitschweifig etwas über eine transparente und farblose Flüssigkeit erklären... Das heißt also, dass Wodka so zu sagen nicht existiert oder was, weil er keine Farbe hat?! Aber eine Farbe sollte es geben. Wenn keine visuelle Bestätigung der Farbe vorliegt, bedeutet dies nicht, dass es keine Farbe für den essenziellen Inhalt gibt.

Ich als Spirituosen-Künstler konnte an diesem Missverständnis nicht vorbeigehen.

Da es sich um einen klassischen Wodka handelt, ist damit das Verhältnis 40 zu 60 gemeint, also 40% Trinkalkohol und 60% Wasser. Das heißt, wenn man 40% vom Grün (Trinkalkohol) und 60% vom Blau (Wasser) nach RGB-Kodierung nimmt, dann lauten die gesuchten RGB-Werte: 0 – 102 – 153. Der russische Sänger Filipp Kirkorow hatte also recht, als er sang: „Farbe der Laune – blau“. Aber wie!

Um die Richtigkeit meiner Schlussfolgerungen zu überprüfen, habe ich einen echten vierzigprozentigen Wodka vom Spirituosen-Künstler zubereitet, in vollem Einvernehmen mit der folgernden Farbe des essenziellen Inhalts. Dafür, laut RGB-Kodierung, habe ich zuerst Trinkalkohol mit Wasser bis zu dem angegebenen Wert 102 (von 255) angereichert, also bis 40% Alkoholgehalt, und dann reicherte ich das Wasser mit Trinkalkohol bis Wert 153 (von 255) an, also bis 60% Wassergehalt. Danach manuell, genauso wie Maler die Farben zubereiten, vermische ich sie miteinander und, voilà… der wunderschöne 40%-Wodka ist entstanden. Jetzt wissen Sie also auch, dass Wodka doch Farbe hat. Mindestens – die Farbe des essenziellen Inhalts.

Stärke: 40% Vol.

Stündlich einen Teelöffel

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt, der mit einem Teelöffel pro Stunde erschaffen wurde.

Manchmal muss man sich nicht beeilen, um Ergebnisse zu erreichen. Vielleicht ist dieser bekannte Ausdruck richtig: „Stündlich einen Teelöffel“?! Obwohl in Russland dieses Phraseologismus eine eher ironische Bedeutung hat. Um zu überprüfen, begann ich in eine Flasche stündlich einen Teelöffel abwechselnd Wasser und Trinkalkohol einzugießen. Ich habe insgesamt genau 100 Stunden reine Zeit gebraucht. 100 Stunden, um nur 1 Flasche Wodka herzustellen. Den Wodka nannte ich: „Stündlich einen Teelöffel“. Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden. Immerhin ist es ja der einzige Wodka auf der Welt, der mit einem Teelöffel pro Stunde erschaffen wurde. Im eigentlichen Sinne des Wortes. Manchmal muss man sich nicht beeilen, um Ergebnisse zu erreichen.

Stärke: ≈ 48% Vol.

Formel der Liebe

(Serie "Liebe")

Material: Aqua und Spiritus

Wasser ist Leben. Und für das Leben braucht man Liebe – genauso wie Trinkalkohol: flüssig, durchsichtig, verbrennend, stark, erwärmend, atemberaubend. Ich verdünne das Leben mit Liebe. In verschiedenen Proportionen. Damit Sie glücklich werden. Lieben Sie einander!

Welche Formel für ein Leben in Liebe richtiger ist, liegt bei Ihnen. Aber um keinen Fehler zu machen, wäre es besser zuerst doch zu probieren. Berauscht zu werden. Zusammen.

Möglich sind die folgenden Varianten der Berauschung durch Liebe:

  • 80% des Lebens + 20% der Liebe (Stärke: 20% Vol.).
  • Drei Viertel des Lebens + ein Viertel der Liebe (Stärke: 25% Vol.).
  • 70% des Lebens + 30% der Liebe (Stärke: 30% Vol.).
  • 65% des Lebens + 35% der Liebe (Stärke: 35% Vol.).
  • 60% des Lebens + 40% der Liebe. Klassisch (Stärke: 40% Vol.).
  • 55% des Lebens + 45% der Liebe (Stärke: 45% Vol.).
  • 50% des Lebens + 50% der Liebe (Stärke: 50% Vol.).
  • 45% des Lebens + 55% der Liebe (Stärke: 55% Vol.).
  • 40% des Lebens + 60% der Liebe (Stärke: 60% Vol.).

Mauerwerk Nr. 3-5-7

(Serie "Maurer. Freie")

Material: Aqua und Spiritus

Wenn Freimaurer eine Mauer aus Tropfen aufbauen würden, basierend auf den Zahlen 3, 5 und 7, könnte die Mauer dann so aussehen: drei Tropfen Wasser, fünf Tropfen Spiritus, sieben Tropfen Wasser, drei Tropfen Spiritus, fünf Tropfen Wasser, sieben Tropfen Spiritus, drei Tropfen Wasser, fünf Tropfen Spiritus, sieben Tropfen Wasser, drei Tropfen Spiritus, fünf Tropfen Wasser, sieben Tropfen Spiritus... Genau so mache ich das.

Für diese Arbeit habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 246 – 255.

Stärke: ≈ 47% Vol.

Wodka mit dem gestoßenen Wasser im Mörser

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt mit dem gestoßenen Wasser im Mörser.

„Wasser in einem Mörser stoßen“ – so sagt man in Russland, wenn es um eine sinnlose Arbeit geht. Ich wollte der Bedeutung dieser Handlung einen Sinn geben. Deshalb nahm ich das Wasser und stieß es bedeutungsvoll im Mörser. Und dann habe ich einen Wodka erschaffen, den Wodka mit dem gestoßenen Wasser im Mörser. Ich bin sicher, dass es nichts Sinnloses im Leben gibt. Glauben Sie auch! Wenn Sie nicht aufs Wort glauben, dann – probieren Sie. Das ist wirklich sinnvoll.

Stärke: 40% Vol.

π-Drink 3,14159265358979...

(Serie „Konstanten“)

Material: Aqua und Spiritus

Für alle, die wenigstens etwas über die Quantenmechanik gehört haben, widmet sich...

Dieser Satz „How I want a drink, alcoholic of course, after the heavy lectures involving quantum mechanics” ist mir und vielleicht Ihnen auch schon lange bekannt. Er macht es einfach, diese 15 Zeichen von der Zahl Pi zu behalten: 3,14159265358979. Deswegen in Erinnerung an diesen Satz und aus großer Liebe zur Zahl Pi habe ich mich daher entschlossen, der Traum jetzt schon ehemaliger Studenten zu erfüllen.

Ich nahm 1 Teil Trinkalkohol und 3,14 Teile Wasser. Es stellte sich ein wodkaARTiger π-Drink heraus, mit dem Verhältnis von Trinkalkohol und Wasser 24,16% zu 75,84%. Eine absolut korrekte Korrelation, wenn morgen wieder eine Vorlesung in Quantenmechanik gehalten wird.

Test: Wenn Sie nach dem Trinken den Satz „How I want a drink, alcoholic of course, after the heavy lectures involving quantum mechanics” ohne zu zögern wiederholen können, bedeutet es, dass Sie 3,14159265358979 wirklich endlich behalten haben. Aber wenn doch nicht, gibt es jetzt immer die Möglichkeit. Zu probieren. Zu wiederholen :-)

Stärke: ≈ 24% Vol.

Nach einem Regen am Donnerstag

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt, der speziell nach dem Regen am Donnerstag erschaffen wurde.

Wenn das Gespräch über das Unmögliche kommt, wo man nicht weiß wann sich das erfüllt, dann wird in Russland eine universelle Formel angewendet: „Nach einem Regen am Donnerstag“. Ich habe die auch oft benutzt. Und auf die Frage meiner Freunde – „Wann stellst du deinen eigenen Wodka her?“ – habe ich unverändert geantwortet: „Nach einem Regen am Donnerstag“. Aber dann habe ich doch auf den Regen am Donnerstag gewartet und endlich meinen eigenen Wodka „Nach einem Regen am Donnerstag“ erschaffen. Hier ist er als Beweis, dass nichts unmöglich ist.

Stärke: 40% Vol.

Trinken oder Nichttrinken?

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Wenn Ihnen die Hamlet-Frage „Sein oder Nichtsein“ noch zu kompliziert ist, beginnen Sie mit der Antwort auf eine einfachere Frage: „Trinken oder Nichttrinken?“

Für mich ist es eines der beliebtesten Kunstobjekte meines Schaffens. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, dass es eine so starke Wirkung haben würde. Hier steht auf meinem Regal diese Flasche mit der Aufschrift: „Trinken oder Nichttrinken?“. Drinnen weiß ich, wunderbarer Wodka, den ich mir aus entzückendem Bio-Weizentrinkalkohol und perfektem Bio-Mineralwasser gemacht habe. Aber jedes Mal, wenn ich diese Flasche in die Hand nehme, muss ich diese scheinbar einfache Frage beantworten: Trinken oder Nichttrinken? Jedes Mal! Und die Frage ist in der Tat ziemlich kompliziert: wenn trinken, dann warum und wozu, und wenn nicht trinken, dann auch warum? Meistens stelle ich diese Flasche nachdenklich wieder zurück, und manchmal gieße ich mir mit besonderem Vergnügen ein Gläschen ein.

Stärke: 40% Vol.

Wasser mit einem Sieb schöpfen

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt mit Siebwasser.

Wasser mit einem Sieb schöpfen. Natürlich, das hält sich nicht fest. Aber ist das nötig? Macht das vielleicht Sinn nicht festzuhalten, sondern gerade das Wasser einfach durch das Sieb zu lassen? Unnötiges, das mit bloßem Auge nicht zu sehen ist, aussieben – zum Beispiel ein Stein vom Herzen. Die alten ostslawischen Wjatitschen übrigens, ließen das Wasser durch ein Sieb, um die Schwermut loszuwerden. Wer weiß, was sich noch ums Herz des Unnötigen angesammelt hat?! Es lohnt, natürlich lohnt es sich, zu probieren! Also habe ich es probiert, den ersten Wodka in der Welt mit Siebwasser zu erschaffen. Ohne Schwermut! Ohne schwer ums Herz zu fühlen. Ohne Herzeleid und Kummer! Mit Siebwasser.

Stärke: 40% Vol.

Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt mit dem Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte!

Wie sieht dieser Tropfen aus? Niemand wusste es bis jetzt. Niemand wollte wissen, wie er aussieht. Dieser Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Denn danach fängt es mit irreversiblen Vorgängen an. Und wer kümmert sich schon um irgendwelche einzelnen Tropfen. Aber er existiert ja tatsächlich! Er ist ja bedeutend, dieser Tropfen an sich, da er ein Katalysator für die Vorgänge ist. Das heißt, er ist nicht einfach ein Tropfen, sondern der TROPFEN. Der besondere Tropfen. Diesen Tropfen muss man vom Sehen kennen!

Schauen Sie, so sieht er aus. Er ist in dieser Flasche. Zuverlässig versteckt. Unter anderen Tropfen. Und wie Sie sehen, läuft nichts über. Noch nicht...

Stärke: 40% Vol.

Steter Tropfen höhlt den Stein

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt mit den Tropfen, die den Stein höhlen.

Steter Tropfen höhlt den Stein. Oder wie genauer es Choirilos von Samos vor fast 2500 Jahren geschrieben hat: „Der Tropfen höhlt den Stein nicht durch Kraft, sondern durch häufiges Niederfallen“. Wenn es solche Tropfen gibt, die aufgrund ihrer Stetigkeit sogar einen Stein höhlen können, dann dachte ich, dass solche Tropfen für Menschen sehr notwendig sind. Ich sammle sie jetzt, diese Tropfen, die der Stein höhlen, damit sie nicht verloren gehen. Und erschaffe den einzigen Wodka auf der Welt mit den Tropfen, die den Stein höhlen. Vielleicht für diejenigen, denen es an Ausdauer mangelt, um das Ziel zu erreichen.

Stärke: 40% Vol.

Mit Heugabel auf dem Wasser geschrieben

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Der einzige Wodka auf der Welt mit dem Wasser, auf dem mit Heugabel geschrieben wurde.

In der russischen Sprache gibt es einen solchen alten Phraseologismus: „Willis auf dem Wasser geschrieben“. Das bedeutet, was zweifelhaft oder überhaupt nicht bekannt ist. Im Gegensatz zur deutschen Sprache ist das Wort „Wila“ im Russischen gleichklingend mit dem Namen des landwirtschaftlichen Werkzeugs „Heugabel“. Ein Wortspiel. Daher ist die Mehrheit in Russland der Meinung, dass es sich um Heugabeln handelt, mit denen etwas auf dem Wasser geschrieben wurde.

In der Tat bedeutet „Wila“ im Glauben der alten Slawen ein weiblicher mythologischer Naturgeist. Dieselben Willis hatten Flügel, lebten in den Wolken und webten Regenfäden. Es gab Kreise auf dem Wasser, und nach Wasserkreisen prophezeiten die Priester die Vorhersagen menschlicher Schicksale von Willis. Deshalb ist der richtige Sinn nicht „mit Heugabel auf dem Wasser geschrieben“, sondern natürlich „Willis auf dem Wasser geschrieben“.

Ich weiß nicht, wie es heutzutage mit Willis und Wahrsagerei ist, aber ich wollte immer einfach die Heugabel nehmen und etwas auf das Wasser schreiben, zum Beispiel das grundlegende: „Mit Heugabel auf dem Wasser geschrieben“. Träume müssen wahr werden. Also nahm ich die Heugabel und schrieb sie auf Russisch, wie im Original: «Вилами на воде писано» ("wilami na wode pissano"). Und auf Basis dieses Wassers stellte ich Wodka her, damit die modernen Priester heute leichter prophezeien können.

Stärke: 40% Vol.

Wodka mit Champagnerspritzer

(Serie „Applikationen“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Champagnerspritzer. Im Wodka. Gerade im Wodka. Sogar besser im BIO-Wodka. Ich wollte es. Schon lange. Dieses Bild stand viele Jahre vor meinen Augen. Es hat wahrscheinlich mit dem russischen Dichter Igor Sewerjanin angefangen, mit seinem Gedicht „Ananas in Champagner“. Aber viel zu viel davon war Ästhetentum für meine Generation. Für meine Generation aus Sibirien. Und wie es sich später herausstellte, mochte Sewerjanin diese Ananasse mit Champagner nicht sehr und zog lieber Wodka und Salzgurke in der Alltäglichkeit vor. Deswegen habe ich beschlossen, zum Andenken an den „Dichterkönig“ (nach der Version von 1918) Igor Sewerjanin etwas Alternatives zu machen, aber so, dass es möglich wäre, auf Ananas und Salzgurke zu verzichten. Letztendlich ergab sich „Wodka mit Champagnerspritzer“.

Übrigens war es einst ein beliebter Tango „Die Champagnerspritzer“ (Espuma de Champagne), der 1935 von einem argentinischen Autor „José Maria de Lucchesi“ geschrieben wurde.

Stärke: 40% Vol.

Die guten Tropfen

(Serie „Tropfen“)

Material: Aqua und Spiritus

Wie der russische Materialphilosoph Nikolai Tschernyschewski 1853 in seinem Werk „Die ästhetischen Beziehungen der Kunst zur Wirklichkeit“ schrieb: „Für unser ästhetisches Empfinden genügt dieser eine Tropfen des Guten, um sich zufriedenzugeben und zu genießen“.

Ich tropfte wirklich gute Tropfen in die Flasche. Gute Wasser- und Trinkalkoholtropfen. An Gutem soll man nicht sparen.

Stärke: 40% Vol.

Wodka für Philosophen und Theosophen

(Serie „Theosophie“)

Material: Aqua und Spiritus

Ein Tropfen fließt in den Ozean ein oder der Ozean fließt in einen Tropfen ein?

„The dewdrop slips into the shining sea!” Es scheint, dass dies nur eine Zeile aus dem Poem „Die Leuchte Asiens: Oder Die Große Entsagung“ des berühmten englischen Dichters Sir Edwin Arnold ist. Aber in Wirklichkeit ist dies jedoch ein Grund für jahrelange Diskussionen, an denen sich Philosophen und Theosophen beteiligt haben. Wie zum Beispiel Peter Ouspensky: „In der objektiven Welt führt die Verschmelzung eines Tropfens mit dem Ozean natürlich zur Zerstörung des Tropfens und zu seiner Aufsaugung durch den Ozean. Wir haben in der objektiven Welt noch nie eine andere Ordnung der Dinge beobachtet und zeichnen sie daher für uns. Aber in der realen, das heißt in der subjektiven Welt, muss sicherlich eine andere Ordnung existieren und handeln. Ein Tropfen des Bewusstseins, der mit dem Ozean des Bewusstseins verschmilzt, erkennt ihn, aber selbst hört nicht auf zu sein. Daher wird der Ozean zweifellos von einem Tropfen aufgesaugt“.

Ich entschied mich zu überprüfen. Ich stellte Wodka her. Selbst. Sehr guten. Füllte mit ihm die Flasche an. Nahm einen Tropfen Wasser. Einen sehr schönen. Und brachte ihn in der Flasche unter. Machte zu. Die Flasche. Und jetzt weiß ich es nicht genau: Entweder hat ein Wassertropfen den „Wodka-Ozean“ aufgesaugt, oder er hat sich im Gegenteil spurlos darin aufgelöst. Wem soll ich glauben: Sir Edwin Arnold oder Peter Ouspensky? Um das zu erfahren, muss man die Flasche öffnen. Um zu verstehen, muss man probieren.

Stärke: 40% Vol.

Fibonacci-Folge

(Serie „Konstanten“)

Material: Aqua und Spiritus

Sind wir konsequent? Nicht immer. Kann sein. Zeitweise. Ab und zu... Und so möchte man. Manchmal. Wenigstens in etwa folgerichtig zu sein. Als Fibonacci-Zahlen! Ja, genau. Als Fibonacci-Zahlen! Nicht anders! 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144... Schön? Aber wie! Und wie konsequent. Warum nicht gleich anfangen? Wie fängt es bei Fibonacci an?

0+1=1. Richtig, ich nehme anfangs nur 1 Teil des Wassers.

Weiter: 1+1=2. Alles klar: 1 Teil des Trinkalkohols + 1 Teil des Wassers.

1+2=3. O-kay: 1 Teil des Trinkalkohols + 2 Teile des Wassers.

2+3=5. Genau: 2 Teile des Trinkalkohols + 3 Teile des Wassers.

Im Allgemeinen ist alles klar, weil folgerichtig. Ich mache dann weiter: 3+5=8, 5+8=13, 8+13=21, 13+21=34... Und so, bis die Flasche voll ist. Es ist genug zu probieren. Die perfekte Folgerichtigkeit!

Stärke: ≈ 38% Vol.

π-Vodka

(Serie „Konstanten“)

Material: Aqua und Spiritus

Pi. Zahl. Lösung?

Ihre Schönheit ist magisch, manchmal mysteriös. Ihre Schönheit ist irrational und sogar transzendental. Ihre Schönheit ist unendlich. Wahrscheinlich. Niemand weiß es. Überhaupt – ist sie normal oder nicht? Aber sie zieht an. Schönheit. Aber sie zieht an. Zahl. Nicht nur mich. Einige runden ihre Schönheit auf die üblichen 3,14 ab. Und leben damit – lange und glücklich. Und andere versuchen weiter und weiter, die in vollendete Schönheit zu ziehen und erreichen sogar Billionen von Nuancen. Immer zu wenig. Immer nicht genug! Aber wohin weiter?

Zur Berechnung der Zahl Pi sind viele Formeln bekannt. Aber es wurden noch nie die Methoden der Kunst für die Lösung genutzt. Und vielleicht ist es jetzt höchste Zeit dafür?! Vielleicht ist in diesem Herangehen das Wesen der Lösung? Oder mindestens eine Richtung zur Lösung? Immerhin, wenn wir über das Irrationale und Transzendentale sprechen, kann man ohne Kunst, ohne Künstler nicht auskommen. Keinesfalls. Aller Wahrscheinlichkeit nach.

Ich habe mich entschlossen, diese vollkommene bis jetzt noch nicht ganz vollendete Schönheit unter einer anderen Bedeutung zu betrachten. Ich nahm die ersten 100 Zeichen der Zahl Pi und stellte sie als Abschnitte vor. Abschnitte des Lebens. Ich stellte sie eins nach dem anderen auf. Drei, eins, vier, noch einmal eins, fünf, neun... Wie im Leben, wie über Leben. Das Ergebnis war ein erstaunliches Bild. Jahrhundert, mit einem Wort. Vielleicht des Lebens oder vielleicht etwas anderes!? Wie ist es zu verstehen? Jedenfalls kann man es jetzt mindestens probieren, zu verstehen. Dafür habe ich die Zahl Pi in eine flüssige Form übertragen. Sehr genau. Wie folgt. Zahl für Zahl. Um zu probieren. Zu verstehen. Wie folgt.

Und was ist überraschend. Wenn man die Farbtöne ändert, ändert sich dadurch auch die Stärke der Zahl Pi. Aber die Zahl Pi ist und soll doch in allen Fällen konstant bleiben!??! Ich habe schon 10 Varianten mit unterschiedlichen Farbtönen gemacht und immer ist die Stärke verschieden. Exzellentes Ergebnis des Experiments! Ich werde es weiter versuchen. Aber, ehrlich gesagt, die Farbpräferenzen kamen bei mir schon zum Vorschein.

Ich glaube, dass um zu erlernen, wie man eine Lösung für schwierige Aufgaben findet – sollte man unbedingt von Zeit zu Zeit zur Seite gehen. Zur Seite der Kunst!

Für diese Arbeit habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 246 – 255.

Stärke: ≈ 43% Vol.

White, black, white, white, black, white, black, white, white…

(Serie „Proportionen“)

Material: Aqua und Spiritus

Wer lebt wie Noten spielen.

Wenn es im Leben schwarze und weiße Streifen gibt, dann befinden sie sich vielleicht genau wie die Tasten auf dem Klavier? Wechselnd mindestens 88-mal: weiße, schwarze, weiße, weiße, schwarze, weiße, schwarze, weiße, weiße...

Die gute Nachricht ist, dass es mehr weiße als schwarze Streifen gibt. 52 weiße Tasten gegen 36 schwarze. Und das ist überhaupt kein schlechtes Verhältnis: 40,91% der schwarzen Bänder zu 59,09% der weißen. Lass es im Leben auch so sein: weiße, schwarze, weiße, weiße, schwarze, weiße, schwarze, weiße, weiße... Oder man kann die Klaviatur des Lebens in anderen Farben malen lassen, so dass es in der Seele wärmer wäre. Zum Beispiel in Blau und Grün, wie Wasser und Spiritus. Ich habe genauso gemischt, von Subsubkontra-Oktave bis fünfgestrichene: Wasser, Trinkalkohol, Wasser, Wasser, Trinkalkohol, Wasser, Trinkalkohol, Wasser, Wasser… Individuell für die, die leben wie Noten spielen.

Stärke: ≈ 40% Vol.

Der Goldproportionale Wodka

(Serie „Proportionen“)

Material: Aqua und Spiritus

Goldener Schnitt

Alles hat seine Proportionen. Alles! Aber unter anderem gibt es eine besondere Proportion. GOL-DE-NE! Sie war mit den verschiedenen Epitheta in den letzten paar tausend Jahren gut bedacht: sowohl göttliche als auch harmonische und ästhetische... Stimmt so! Alles ist richtig! Aber wenn Schönheit sich in Proportionen versteckt, dann muss Spiritus und Wasser auch miteinander ins goldene Verhältnis gebracht werden, also 38,2% zu 61,8%, um einen schönsten, harmonischsten und ästhetischsten Wodka der Welt zu bekommen?! Offenbar ja. Ich habe es genauso getan.

Stärke: 38,2% Vol.

Goldene Mitte nach Aristoteles

(Serie „Proportionen“)

Material: Aqua und Spiritus

Was ist die goldene Mitte? Dies ist kein fifty-fifty. Wenn es nach Aristoteles geht, handelt es sich um die Mitte zwischen zwei Extremen. Wasser und Spiritus sind auch, im Grunde genommen, zwei Extreme. Das heißt, sie müssen ein eigenes „aurea mediocritas“ haben?! Also nahm ich diese beiden Extreme – Wasser und Trinkalkohol (96,4%) – und mischte sie miteinander. Jetzt kann man diese goldene Mitte probieren. Sie ist in der Flasche. Vielen Dank an Aristoteles für die Idee!

Stärke: ≊ 46,4% Vol.

MUNCH-Verhältnisse

(Serie „Proportionen“)

Material: Aqua und Spiritus

Es ist klar, dass für Künstler die Größe des Gemäldes bestimmt eine große Bedeutung hat. Es wird ja zunächst eine Leinwand einer bestimmten Größe ausgewählt und erst dann ein Gemälde geschaffen. Die Wichtigkeit der Größenauswahl macht sich besonders auf den berühmten Gemälden „Der Schrei“ von Edvard Munch bemerkbar. Bisher sind 4 Variationen bekannt, und jede Variation hat ihre eigene Größe. Und wenn das Gemäldemotiv unverändert blieb, ist es gut möglich, dass genau das Verhältnis (in diesem Fall Höhe zu Breite) für Edvard Munch von besonderer Bedeutung war. Aber wenn wir von der visuellen Wahrnehmung des Verhältnisses abstrahieren, wie soll man dann verstehen? Wie fühlen? Wie stark sind sie? Diese Verhältnisse?

Deshalb habe ich beschlossen, sie in flüssiger Form zu schaffen. Um zu probieren. Um zu fühlen. Diese Verhältnisse. Dafür habe ich, entsprechend der Größe jeder Variation von Gemälden „Der Schrei“ und der Lithografie (1895), eine genau festgelegte Menge der Teile von Wasser und Trinkalkohol genommen, und zwar: 91 und 73,5, 74 und 56, 79 und 59, 49,4 und 37,3, 83 und 66. Und brachte sie in einer Flasche unter! Jedes Verhältnis in einer eigenen Flasche. Ich bin sicher, dass Edvard Munch es nicht ablehnen würde, die Verhältnisse jeder Variation seines Gemäldes „Der Schrei“ zu probieren. Um zu versuchen, ein ideales Verhältnis zu wählen. Eben Verhältnis! Und wer weiß, vielleicht entstanden dann noch neue Variationen von „Der Schrei“?...

Jetzt kann man probieren, wie stark diese berühmten Verhältnisse sind. Zur Verfügung stehen fünf, die bis jetzt noch bekannt sind! Aber wenn eine neue Version von „Der Schrei“ plötzlich auftaucht, dann erschaffe ich selbstverständlich sofort ein neues Verhältnis.

  • 1893: 91 × 73,5 (Stärke: 44,7% Vol.).
  • 1893: 74 × 56 (Stärke: 43,1% Vol.).
  • 1895: 79 × 59 (Stärke: 42,7% Vol.).
  • 1895: 49,4 × 37,3 (Stärke: 43% Vol.).
  • 1910: 83 × 66 (Stärke: 44,3% Vol.).

Azurblaue Vision

(Serie „Farben“)

Material: Aqua und Spiritus

Ah, diese azurblaue Farbe!? Die Farbe des Himmels an einem klaren Tag. Entzückend in seinen Eigenschaften. Es ist überall zu finden: auf den Gemälden von Igor Grabar, in der Heraldik und schließlich an der Côte d'Azur. Mit Azurblau glänzt Azurit.

Und wie viel Azurblau ergoss Alexander Blok in Gedichten?! Erinnern Sie sich?

„Wir sind den azurblauen Weg gegangen,

Nun trennten uns vor langer Zeit…“

„Das Himmlische ist mit Verstand unmessbar,

Das Azurblaue ist vom Verstand verheimlicht“.

„Mit dem verschlafenen Gedanken blühend, du fühlst dich selig sehr,

Du bist mit Azurblau stark.

Für mich – anderes Leben, und anderen Weg,

Und die Seele hat keinen Schlaf“.

„Durchsichtige, unbekannte Schatten

Zu dir schwimmen, und mit denen schwimmst du,

In den Armen der azurblauen Träume,

undeutlich uns, – du gibst Dich hin“.

Im Allgemeinen symbolisiert die azurblaue Farbe Großzügigkeit, Ehrlichkeit, Treue, Makellosigkeit.

Ich erschaffe diese Farbe so: laut RGB-Kodierung (0–127–255) habe ich zuerst Trinkalkohol mit Wasser bis zu dem angegebenen Wert 127 (von 255) angereichert, also bis 49,80% Alkoholgehalt. Dann nehme ich reines Wasser und bereite es entsprechend vor. Danach manuell - genauso wie Maler die Farben zubereiten - vermische ich sie miteinander, lasse abstehen, filtriere und, voilà… die wunderschöne wodkaARTige Spirituose im Stil der Farbe „Azurblau“ ist entstanden. Solch eine Vision, azurblaue. Für großzügige, ehrliche, treue und makellose Menschen.

Stärke: 24,9% Vol.

Blue nach Yves Klein

(Serie „Farben“)

Material: Aqua und Spiritus

Das hat er, der erstaunliche Künstler Yves Klein, die Farbe „International Klein Blue“ erfunden. Er glaubte, dass jeder Betrachter diese Farbe, im eigentlichen Sinne des Wortes, „aufsaugt“, wenn er sie ansieht.

Ich habe mich entschlossen, bei der Wahrnehmung dieser Farbe zu helfen und übertrug sie in eine flüssige Form. Damit Sie die Möglichkeit haben, diese unvergessliche Farbe unmittelbar und jederzeit „aufzusaugen“. Ich bin sicher, dass Yves Klein auch nicht ablehnen würde, es zu probieren.

Ich erschaffe diese Farbe so: laut RGB-Kodierung (0–47–167) habe ich zuerst Trinkalkohol mit Wasser bis zu dem angegebenen Wert 47 (von 255) angereichert, also bis 18,43% Alkoholgehalt, und dann reicherte ich Wasser mit Trinkalkohol bis Wert 167 (von 255) an, also bis 65,49% Wassergehalt. Danach manuell - genauso wie Maler die Farben zubereiten - vermische ich sie miteinander, lasse abstehen, filtriere und, voilà… die wunderschöne wodkaARTige Spirituose im Stil der Farbe „International Klein Blue“ ist entstanden.

Stärke: 26,5% Vol.

Blaue Eier der Drossel

(Serie „Farben“)

Material: Aqua und Spiritus

Wodka im Stil der Farbe „Blaue Eier der Drossel“.

Wie Sie verstehen, hatte ich einfach kein Recht, an einer solchen Farbe vorbeizugehen.

Ich erschaffe diese Farbe so: laut RGB-Kodierung (0–204–204) habe ich zuerst Trinkalkohol mit Wasser bis den angegebenen Wert 204 (von 255) angereichert, also bis 80% Alkoholgehalt, und dann reicherte Wasser mit Trinkalkohol bis zum Wert 204 (von 255) an, also bis 80% Wassergehalt. Danach manuell - genauso wie Maler die Farben zubereiten - vermische ich sie miteinander, lasse abstehen, filtriere und, voilà… die wunderschöne wodkaARTige Spirituose ist entstanden. Genauso stark, wie die Farbe „Blaue Eier der Drossel“.

Stärke: 50% Vol.

Farbe der Meereswelle

(Serie „Farben“)

Material: Aqua und Spiritus

Für Romantiker, die willkürliche Entscheidungen treffen können.

Diese Farbe nennt man Cyan, Blaugrün, Meergrün, aber im Russischen klingt der Name dieser Farbe, wenn er wörtlich übersetzt wird, viel poetischer: „Farbe der Meereswelle“. Erinnern Sie sich an das Gedicht von Ivan Bunin:

„Grüne Farbe der Meereswelle

Zieht im gläsernen Horizont…“.

Im Buddhismus ist es die Farbe des Lebens. Und im Tantrismus „das energetische Zentrum der Farbe der Meereswelle löst die Geistkontrolle, Willensentscheidungen und die Fähigkeit, die gegebenen Aufgaben logisch zu verwirklichen, aus“.

Ich erschaffe diese Farbe so: laut RGB-Kodierung (0–255–255) haben die Werte für „Green“ und „Blue“, in diesem seltenen Fall, beide maximalen Werte, das heißt jeder 255. Deshalb nehme ich reinen Trinkalkohol und Wasser, bereite sie entsprechend vor. Danach manuell - genauso wie Maler die Farben zubereiten - vermische ich sie miteinander, lasse abstehen, filtriere und, voilà… die wunderschöne wodkaARTige Spirituose im Stil „Farbe der Meereswelle“ ist entstanden. Für Romantiker, die willkürliche Entscheidungen treffen können.

Stärke: 50% Vol.

Sternenhimmel

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Sternenhimmel“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 0 – 255 und 0 – 0 – 246.

Stärke: ≈ 16,4% Vol.

Galaxien

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und ein solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Galaxien“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 0 – 255, 0 – 0 – 246 und 0 – 255 – 255.

Stärke: ≈ 24,6% Vol.

Regen

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Regen“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 0 – 255 und 0 – 0 – 246.

Stärke: ≈ 31,8% Vol.

Die Fenster

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Die Fenster“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 0 – 255, 0 – 0 – 246 und 0 – 255 – 255.

Stärke: ≈ 40,9% Vol.

Geradheit

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Geradheit“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 0 – 255 und 0 – 0 – 246.

Stärke: ≈ 38,2% Vol.

Das Gegengeld

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

In der Sowjetzeit gab es nur eine „Volkswährung“ – eine Flasche Wodka. Mit ihr hat man die Höhe der Vergütung oder die Größe der Möglichkeiten gemessen. Seit der Malewitsch Zeit hat sich die Situation grundsätzlich verändert. Nach dem Kauf des letzten bekannten Gemäldes von Kasimir Malewitsch aus der Serie „Schwarzes Quadrat“ (um 1930) für eine demonstrative 1 Million US-Dollar und seiner Übergabe in die Eremitage im Jahr 2002 erschien in Russland eine neue Maßeinheit des finanziellen Erfolgs: „Malewitschs Schwarzes Quadrat“. Das heißt: wie viel „Schwarze Quadrate“ von Kasimir Malewitsch könnten Sie sich kaufen?

Ich bekam das Verlangen, eine Flasche Wodka und die Gemälde „Schwarzes Quadrat“ zu verbinden. Um authentisch zu sein, habe ich die „reichste“ schwarze Farbe genommen – „Rich black“ (RGB: 0–64–64). Es entstand ein „Rich black Quadrat“. Das „Rich black Quadrat“ habe ich mit der Farbe „Cyan“ (RGB: 0–255–255) gerahmt, die Übergangsfarbe – von Blau nach Grün; wo das Grün als Symbol für „Grüne“ ist, d.h. des Dollars, und das Blau – als Symbol für das Meer im Kontext „Meer des Geldes“. Immerhin sind 85,8 Millionen Dollar für eines der Werke von Kasimir Malewitsch wirklich ein „Meer des Geldes“.

Zuerst habe ich die Farbe „Rich black“ (RGB: 0–64–64) erschaffen. Dafür habe ich das Wasser mit Trinkalkohol laut RGB-Codierung bis Wert 64 (von 255), d.h. bis 25,1% Wasser, angereichert und den Trinkalkohol mit Wasser auch bis zum Wert 64 (von 255), d. h. bis 25,1% Trinkalkohol. Und vermischte sie. Dann habe ich die Farbe „Cyan“ (RGB: 0–255–255) erschaffen. Hier ist es jedoch einfacher, da die Werte für beide maximal sind: 255 und 255. Deswegen genügt es, reines Wasser und reinen Trinkalkohol zu nehmen und zu gleichen Anteilen zu mischen. Das Ergebnis waren Farben „Rich black“ (RGB: 0–64–64) und „Cyan“ (RGB: 0–255–255), aber nur in flüssiger Wahrnehmungsform.

Danach habe ich das Bild in flüssiger Form nachgebildet: Milliliter für Millimeter. Eins zu eins. Genau wie auf dem Etikett. Das Ergebnis war die wodkaARTige Spirituose mit einer Stärke von etwa 50%. Das lang erwartete suprematistische Gleichgewicht! Zum Schluss brachte ich diesen hinter einem dunklen Glas der Flasche - wie hinter einem schwarzen Quadrat - unter. Fertig! Man kann jetzt dieses Kunstwerk im Safe, etwas weiter von neidischen Augen, einschließen, auf das Regal stellen und sich an ihm ergötzen, austrinken (allein oder mit Freunden), in Stücke zerschlagen, verflüchtigen lassen, einfach ausgießen... Möglichkeiten gibt es viel mehr als nur bei einer Flasche Wodka oder beim „Schwarzen Quadrat“.

Kasimir Malewitsch ist nicht durch seinen Willen, sondern durch den Willen der anderen sehr teuer geworden. Deswegen, um etwas zum Träumen zu haben, habe ich selbst zum Bild Sterne hinzugefügt, oder genauer – die drei hellsten Sterne eines Sternbildes. Irgendwo dort, in den Weiten des schwarz-quadratischen Universums, ist das kleine Sternbild „Maler“ verlorengegangen. Es könnte sein, dass ihn gerade jetzt durch ein Teleskop, der „Vorsitzende der Erdkugel“ und der „Astronom der menschlichen Ereignisse“ Welimir Chlebnikow, der vor 100 Jahren einen suprematistischen Vorschlag „im Namen der Verwirklichung der hochstehenden Grundlage des Gegengeldes“ aussprach, betrachtet.

Stärke: ≈ 50% Vol.

Theosophie

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Theosophie“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 0 – 255 und 0 – 0 – 246.

Stärke: ≈ 31,2% Vol.

Das Schwarze „Quadrätchen“

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Das Schwarze Quadrätchen“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 255 – 255 und 0 – 64 – 64.

Stärke: ≈ 50% Vol.

Die Schwarzen „Quadrätchen“

(Serie „Das flüssige Suprematismus“)

Material: Aqua und Spiritus

Die Flüssigkeit besteht aus Tropfen. Die Tropfen bilden eine Flüssigkeit. So ist es. Und nicht anders. Tropfen für Tropfen. Es ist sehr wichtig, wenn gerade einen Tropfen für einen Tropfen. Dank diesem Zusammentreffen von Umständen erstelle ich erst das Bild entweder im visuellen Format und übertrage es dann in eine flüssige Form oder erstelle erst ein Bild in flüssiger Form und visualisiere es dann zur Anschaulichkeit. Es hängt alles von vielen Faktoren ab, die inspirieren oder nicht.

Manchmal werden echte Motive, oder genauer Leitmotive abgezeichnet. Normalerweise wiederhole ich sie in verschiedenen Farblösungen. Solange sie mich weiter in Erstaunen versetzen. Und solches Herangehen ermöglicht, die notwendigen Nuancen zu erreichen. Nur so ergibt sich das Bild vollständig, vollwertig, vollfarbig, vollinhaltig.

Für mein Kunstwerk „Die Schwarzen Quadrätchen“ habe ich die folgenden Werte von RGB verwendet: 0 – 255 – 255 und 0 – 64 – 64.

Stärke: ≈ 50% Vol.

Der optimistische Wodka

(Serie „idiomatic drinks“)

Material: Aqua und Spiritus

Ich, zum Beispiel, glaube wirklich, dass jede Zahl ihre eigene Bedeutung hat. Wenn ich unter den Pythagoreern leben würde, würde ich mich für Numerologie ganz bestimmt begeistern.

Nehmen wir zum Beispiel die Zahl 63. Ich mag sie sehr. Unter anderem auch, weil sie als optimistische Zahl gilt. Und ich benutze sie oft in meinen Arbeiten. Ich habe sogar speziell einen „Optimistischen Wodka“ geschaffen. Für den Fall, dass sich Pessimismus anhäuft.

Bei Erschaffung des „Optimistischen Wodkas“ ist es wichtig, in allem an der Magie der Zahl 63 festzuhalten. Zuerst 63 Wassertropfen, danach 63 Trinkalkoholtropfen, 63, 63, 63, 63 … Bis die Stärke 63% erreicht ist. Aber unbedingt in einer bestimmten Zeit, teilbar durch 63. Dann auf jeden Fall 63 Stunden abstehen lassen, abfiltern und, voilà… der sehr starke „Optimistische Wodka“ ist entstanden. Jetzt kann man bei Bedarf für sich „optimistische Tropfen“ einfach eintröpfeln lassen.

Stärke: 63% Vol.